oee.cloud

oee.cloud: OEE messen und optimieren, ohne in die Anlagentechnik einzugreifen

Das ifp Institut für Produktivität wickelt seit Anfang 2016 neben der Produktivitätsberatung auch Industrie 4.0 Projekte ab. Mit dem Beratungs-Know-how ergänzt um die IT-Kompetenz wurde in 2016 das erste eigene Produkt herausgebracht: oee.cloud.

oee.cloud ist aus der Erkenntnis gewachsen, dass die Overall Equipment Effectiveness (OEE) zwar eine sehr mächtige Kennzahl ist, die Erhebung jedoch eine größere Herausforderung ist. So entstand das Konzept, eine OEE-Messung inkl. einer Störgrunderfassung und einer umfassenden Analyse der Daten als Cloud-Applikation inkl. eines eigenständigen Sensors zu entwickeln.

Entwicklungspartner waren renommierte Unternehmen der Automobilindustrie, der Fast Moving Consumer Goods (FMCG) und der Medizintechnik. Herausgekommen ist eine Lösung zur Analyse und Optimierung der OEE, die ohne Anlageneingriff auskommt, keine Softwareinstallation benötigt und ausschließlich auf preiswerte Hand- und Endgeräte aus dem Elektroeinzelhandel setzt – das waren die Anforderungen. Die oee.cloud Lösung steht Unternehmen zur kurz- und langfristigen Miete in der Cloud oder als Installation im eigenen Rechenzentrum zur Verfügung.

Weitere Details zur Lösung sind auf der Webseite oee.cloud verfügbar.

Sowohl über den Entwicklungsprozess als auch im industriellen Einsatz haben wir umfassende Erfahrungen mit dem Werkzeug gesammelt. Sollten Sie Interesse an einem Einsatz von oee.cloud haben, steht ihnen eine erfahrene Beratermannschaft des Institut für Produktivität zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne. Wir stellen Ihnen die Lösung zum Erproben gerne zur Verfügung. Kein Risiko für Sie, stattdessen Erkenntnisse über die Verbesserungsmöglichkeiten in Ihrer Fertigung – so einfach kann es sein.